back_top
steppenhund - 21. Sep, 19:42

OK

Ich stimme in allem zu. Aber die Wut ist insofern nicht gerechtfertigt, weil sie den Faktor Mensch außer acht lässt. Der Vergleich mit dem Pyramidenspiel ist sehr gut. Aber Leute nehmen an Pyramidenspielen teil, selbst wenn man ihnen vorrechnet, dass man dabei nicht gewinnen kann, es sei denn man gehört zu den Urhebern des Spiels.
Einen Hochschulmathematikprofessor habe ich einmal gefragt, ob man nicht wissenschaftlich nachweisen könne, dass die Maximen des Kapitalismus nur auf begrenzte Zeit haltbar sind. Die Antwort: "Wir wissen noch nicht, ob es sich bei wirtschaftlichen Phänomenen um Nullsummenspiele handelt." Ich hätte ihn erschlagen können. Das war 1993.
Ich bevorzuge den Kapitalismus gegenüber den Kommunismus. Ein gewisses Leistungsprinzip ist notwendig, um den Menschen aus seiner Faulheit und Indolenz aufzurütteln.
Es sind übrigens nicht die Leute dumm, die keine Ausbildung bekommen können. Es sind die dumm, die am Ausbildungsnapf sitzen und sich fragen, wo zu sie Bildung brauchen. Und weil genau diese Leute "dumm" sind, funktionieren Pyramidenspiele und funktioniert eine Propaganda, die ja noch viel mehr als rein materiellen Schaden verursacht. Ich brauche da wohl keine Beispiele zu geben.
Meine Räsoniererei wäre aber genauso unsinnig, wenn ich nicht den einen Punkt erwähnen würde, der sich gegen die Politiker richtet. Ganz, ganz selten kommt es vor, dass der Politiker einer Partei die Taten der anderen gelten lässt. Da sind die Grünen leider keine Ausnahme.
Wenn die Regierung 2000 bis 2006 so schlecht gewesen ist, ist es wirklich ein Jammer, dass wir insgesamt nicht besser in der Weltrangliste aufscheinen. Grün und Rot hätte uns wahrscheinlich an Platz Nummer 1 der reichsten Länder katapultiert, der CO2-Ausstoss wäre null und die Arbeitslosenzahlen negativ(!)
Es ist für mich nahezu unmöglich zu glauben, dass jede Regierung nur ein Selbstbedienungsladen für die eigenen Leute sein kann. Das führt in den meisten Ländern zum Putsch. Vielleicht nicht bei uns, weil es uns ja zu gut geht.
Und die Politik Bush's wird die Amerikaner vermutlich trotzdem nicht abhalten, republikanisch zu wählen, weil ihnen ein NEGER zu unwählbar erscheint. Dabei hat Obama tatsächlich etwas mit Kennedy gemeinsam, den Wunsch etwas zu verändern.
Ich habe einmal in einer recht hoch angesiedelten Sitzung die These vertreten, dass die Programmierer in unserer Firma interessiert sein müssten, etwas Neues zu lernen. Ein sechzigjähriger Palästinenser, der Bruder des Sicherheitschefs von Arafat, hielt mir entgegen, dass die Leute keine Veränderung wünschen. Damals, 2000, diskutierte ich noch über das Thema. Heute gebe ich ihm recht.
Die wenigsten wollen sich verändern, wollen umdenken. Aber sie spielen bei jedem Preisrätsel mit, sie spielen Lotto, Toto und was immer. Denn der Glaube, dass man etwas geschenkt bekommen kann, ist der heutige Zeitgeist. Selbst ich selber spiele damit, in dem ich Werbeaussagen mit einem Gewinnspiel verbinde. Auf allerkleinster Basis, im Rahmen von technischen Präsentationen. Aber nur so fängt man seine Pappenheimer.
Ich selbst gehöre auch eher zu der statischen Mannschaft. Aber ich freue mich wenigstens, dass meine Kinder schon etwas anders denken. Und mein Chef und sein Schwager wählen beide grün. Und ich kann Maßnahmen vorschlagen, die in den CSR-Bereich hineingehören. Ich gebe hier absichtlich nicht die Bedeutung von CSR an. Mal sehen, wie viele Leser hier den Begriff ohne zu googlen kennen.
Es menschelt. Unter diesem Aspekt können wir uns nur alle selbst an der Nase nehmen. Manchmal tue ich es auch bei mir. Aber halt nur manchmal.

Name

Url

Meine Eingaben merken?

Titel:

Text:


JCaptcha - du musst dieses Bild lesen können, um das Formular abschicken zu können
Neues Bild

 

Mail an
Christoph Chorherr

Versuche jedenfalls Mails selbst zu beantworten.

Christoph Chorherr auf Twitter Christoph Chorherr auf Facebook

Meine Tweets

    Aktuelle Beiträge

    Wohin geht Wiens Energiepolitik
    Leider bietet sich nur allzuselten ein guter Anlass: Wohin...
    cc - 23. Feb, 16:48
    Nein, soll es nicht
    Aber.... Wichtiger für mich ist im Augenblick...
    RokkerMur - 14. Feb, 21:08
    Zukunft der Stadt
    mein Beitrag zu: die Zukunft der Stadt die Zukunft...
    cc - 11. Feb, 12:33
    Das Abdullah-Zentrum...
    Das Abdullah-Zentrum ist doch nicht Ort des Dialogs...
    One Brick (Gast) - 19. Jan, 23:15
    Unser Eurozentrismus...
    ...ist noch lange nicht überwunden (ihr Zitat...
    metepsilonema (Gast) - 18. Jan, 20:04
    Sukzessive Annäherung
    Viele Probleme (nicht nur Mathematische) lassen sich...
    Margaret Gruen (Gast) - 18. Jan, 14:26
    Soll das König-Abdullah-Zentrum...
    Auf den ersten und zweiten Blick ist es klar: No na....
    cc - 18. Jan, 09:58
    In Niederösterreich...
    Die haben mehr Stimmen als Einwohner. Es gehört...
    RokkerMur - 9. Jan, 03:12
    c
    ich finde es interessant, dass die entscheidungen bei...
    a (Gast) - 27. Dez, 23:24
    Bevölkerungswachstum...
    http://diestandard.at/2000 008599953/Indien-Sterilisa tionen-im-Akkord Die...
    nur eine Idee (Gast) - 27. Dez, 00:07
    Auch nur eine Kopfbedeckung
    Spricht der, den man nie ohne seine "Sportkappe" sieht....
    coyote (Gast) - 23. Dez, 19:26
    Ein bischen Demokratie...
    Ich wünsche mir Grüne, die zu ihrem Wort...
    Rainer (Gast) - 16. Dez, 00:53

    User Status

    Du bist nicht angemeldet.

    Feeds