back_top
erikhuemer - 2. Jul, 08:42

nicht vorbehaltlos

kann ich dem zustimmen. Es stimmt, dass es als Fussgänger nicht so selbstverständlich ist, wie als Autofahrer bei rot stehen zu bleiben. Aber mich hat einmal ein Polizist sehr pragmatisch - und zurecht - ermahnt, wenigstens stehen zu bleiben, wenn Kinder zwischen 6 und 12 zusehen. Und seither halte ich mich dran.

Und tatasächlich ist es ziemlich blunzen für andere, ob ich mich als Fußgänger an Verkehrsregeln halte. Als Fahrradfahrer ist das nicht so. Da sollte ein Zebrastreifen beispielsweise genauso beachtet werden, wie von einem Autofahrer. Und den Hinweis, dass kaum Menschen "unters Rad kommen" halte ich für ein bissi unpassend. ganz so harmlos, wie Du da tust isses nicht.

Was Du in Deinem Artikel aber nur implizit beschreibst, dem würde ich vorbehaltlos zustimmen: Es wäre gut, wenn alle Verkehrsteilnehmer wieder viel mehr drauf trainiert würden, selbst acht geben zu müssen. An welcher Kreuzung in Wien muss man auf den Rechtsvorrang achten? Selbst auf der Felix Mottel-Strasse, eigentlich eine Wohnstrasse - sind Stopp- und Vorrangschilder montiert.

Oder ich fände es schön, wenn man an einer roten Ampel jedenfalls rechts abbiegen kann, wenn es der Verkehr zulässt. Das funktioniert immerhin in ganz USA.

Vielleicht würde sich das insgesamt auf die Wahrnehmungs- und Empathie-Kompetenz im Strassenverkehr positiv auswirken!?

a.m. (Gast) - 2. Jul, 17:32

Verkehrsschilderwald

sehr interessante und gute Ansätze: Zurück zum Ursprung, zur wesentlichsten Regel, dem Rechtsvorrang. Am besten fast alle Verkehrstafeln entfernen.

Selbst Parkplätze braucht man nicht mit Verkehrsschilder regeln, ob man da oder dort parken darf. Das sieht man sowieso auch aus der Bodenmarkierung heraus. Dazu wurde schon oft von Experten geraten, Verkehrsschilder zu reduzieren, um die Verkehrsicherheit zu steigern und die Achtsamkeit der Verkehrsteilnehmer zu erhöhen.
coyote (Gast) - 2. Jul, 18:34

@Verkehrsschilderwald

Es ist eine beliebte Vorgangsweise der Behörden in Wien, sich an einer konfliktträchtigen Stelle einfach damit abzuputzen, daß man ein Schild aufstellt.

In Wirklichkeit erhöht aber das Schild die Gefahr, weil die ohnehin schon ausgelastete Informationsverarbeitungskapazität durch eine weitere zu verarbeitende Information vom Wesentlichen abgelenkt wird.

Statt Zusatztafeln "Schulweg" aufzuhängen (um nur ein Beispiel zu erwähnen), wäre dafür zu sorgen, daß die Sichträume bei Schutzwegen freigehalten werden - §24 der StVO ("5m - Zonen"). Aber die werden gerne der Stellplatzmaximierung geopfert. Das wäre übrigens ein Thema, für das ich mir von den Grünen Einsatz erwarten würde !

Name

Url

Meine Eingaben merken?

Titel:

Text:


JCaptcha - du musst dieses Bild lesen können, um das Formular abschicken zu können
Neues Bild

 

Mail an
Christoph Chorherr

Versuche jedenfalls Mails selbst zu beantworten.

Christoph Chorherr auf Twitter Christoph Chorherr auf Facebook

Meine Tweets

    Aktuelle Beiträge

    eine unschöne entwicklung,...
    eine unschöne entwicklung, bei der die politik...
    Lisa (Gast) - 16. Okt, 15:53
    Liesing
    Aus meiner (persönlichen) Sicht wäre bereits...
    e9325827 - 7. Okt, 21:35
    Weitere Beispiele?
    Zuerst mal Danke für den Text, hat mich sehr beeindruckt. Was...
    e9325827 - 7. Okt, 21:24
    Die EU-afrikanische Flüchtlinge...
    Hier die Langfassung meines Kommentars im aktuellen...
    cc - 24. Sep, 07:13
    Flüchtlinge, Europa...
    Seit gut zwei Jahren will ich diesen (ausführlichen,...
    cc - 23. Sep, 09:38
    Was unbedingt angegangen...
    Was unbedingt angegangen werden müsste, ist der...
    seb (Gast) - 18. Sep, 12:06
    ja, bitte
    Taktverdichtung gerne, wird vermutlich ein Problem,...
    hetzendorfer (Gast) - 18. Sep, 11:11
    Liesing: S-Bahnverdichtung...
    Wiens 23. Bezirk, Liesing zählt zu den Bezirken...
    cc - 18. Sep, 10:21
    Sehr guter Vortrag!
    Realistische Visionen. Und das Hauptproblem der vielen...
    Roland Giersig (Gast) - 15. Sep, 16:44
    Alternativ
    Könnte man alle die guten Menschen, speziell Grüne...
    Thomas Hubac (Gast) - 15. Sep, 16:24
    charter cities sind keine...
    und dürfen es auch nicht werden! http://bernhardje nny.wordpress.com/2014/09/ 15/der-weg-zu-offenem-denk en-ist-weiter-als-gedacht/
    bernhard jenny (Gast) - 15. Sep, 15:24
    Stadtplanung, Wohnungspolitik,...
    So stark wächst Wien. Wieso Dichte notwendig ist. Wie...
    cc - 13. Sep, 13:23

    User Status

    Du bist nicht angemeldet.

    Feeds