back_top
Stefan Mackovik (Gast) - 6. Jul, 13:24

VVerkehrs"regeln"

Ehrlich gesagt greift es meiner Meinung nach sowieso immer zu kurz, sich auf eine bestimmte Gruppe von Verkehrsteilnehmern zu versteifen.
Es ist ja mittlerweile so, dass in jeder Gruppe genug (ich finde: zu viele) Verkehrsteilnehmer die StVO nur als "Empfehlung" begreifen (wollen): angefangen beim Fussgänger, der sich "das Recht" nimmt bei rot über die Strasse zu gehen, über Radfahrer die Stoppschilder ignorieren oder am Gehsteig fahren, bis hin zu den lieben AUtofahreren, die konequent in Kreuzungen einfahren, obwohl sie auf der anderen Seite keinen Platz haben oder drängeln.

Dabei wäre es zum Vorteil aller, wenn ALLE die Verkehrsregeln beachten würden. Die sind nämlich wirklich nicht als "Verbote" oder Repression des Staates konzipiert, sondern es sind, wie der Name schon sagt, REGELN, die das Zusammenleben erleichtern. Deshalb macht es auch wenig Sinn sie als Zeichen der Rebellion gegen das Establishment anzusehen, wenn man die missachtet.

Es ist wohl der Zug der Zeit, Stichwort "Ellbogengesellschaft" bzw. Konkurrenzdenken, dass sich auch hier immer mehr der Egoismus breit macht.

Dabei bringt Konkurrenzdenken im Strassenverkehr, wie auch sonst oft im Leben, so gut wie nie was: den anderen Fussgänger, der vor mir bei rot über Strasse ging, während ich auf grün gewartet habe, den überhole ich 5 Sekunden später, der Wagen der am Gürtel an mir vorbeiigerast ist, wartet mit mir an den der nächsten Ampfel gemeinsam auf die nächste Grünphase...

ameno (Gast) - 7. Jul, 02:22

es geht nicht darum, daß man regeln grundsätzlich ablehnt, sondern das viele einfach nicht sinnvoll sind.
es bringt niemandem - auch keinem autofahrer - etwas, wenn ich an einer leeren für mich überschaubaren kreuzung vor einer roten ampel stehe.

interessant an deinen beispielen der verstöße ist, daß die autofahrer, die die kreuzung blockieren, die einzigen sind, die anderen schaden :) (vorrausgesetzt der radfahrer am gehsteig verhält sich entsprechend)

Name

Url

Meine Eingaben merken?

Titel:

Text:


JCaptcha - du musst dieses Bild lesen können, um das Formular abschicken zu können
Neues Bild

 

Mail an
Christoph Chorherr

Versuche jedenfalls Mails selbst zu beantworten.

Christoph Chorherr auf Twitter Christoph Chorherr auf Facebook

Meine Tweets

    Aktuelle Beiträge

    Sie wissen es anscheinend...
    Sie wissen es anscheinend noch nicht, aber neben (...
    Doris (Gast) - 5. Nov, 18:15
    eine unschöne entwicklung,...
    eine unschöne entwicklung, bei der die politik...
    Lisa (Gast) - 16. Okt, 15:53
    Liesing
    Aus meiner (persönlichen) Sicht wäre bereits...
    e9325827 - 7. Okt, 21:35
    Weitere Beispiele?
    Zuerst mal Danke für den Text, hat mich sehr beeindruckt. Was...
    e9325827 - 7. Okt, 21:24
    Die EU-afrikanische Flüchtlinge...
    Hier die Langfassung meines Kommentars im aktuellen...
    cc - 24. Sep, 07:13
    Flüchtlinge, Europa...
    Seit gut zwei Jahren will ich diesen (ausführlichen,...
    cc - 23. Sep, 09:38
    Was unbedingt angegangen...
    Was unbedingt angegangen werden müsste, ist der...
    seb (Gast) - 18. Sep, 12:06
    ja, bitte
    Taktverdichtung gerne, wird vermutlich ein Problem,...
    hetzendorfer (Gast) - 18. Sep, 11:11
    Liesing: S-Bahnverdichtung...
    Wiens 23. Bezirk, Liesing zählt zu den Bezirken...
    cc - 18. Sep, 10:21
    Sehr guter Vortrag!
    Realistische Visionen. Und das Hauptproblem der vielen...
    Roland Giersig (Gast) - 15. Sep, 16:44
    Alternativ
    Könnte man alle die guten Menschen, speziell Grüne...
    Thomas Hubac (Gast) - 15. Sep, 16:24
    charter cities sind keine...
    und dürfen es auch nicht werden! http://bernhardje nny.wordpress.com/2014/09/ 15/der-weg-zu-offenem-denk en-ist-weiter-als-gedacht/
    bernhard jenny (Gast) - 15. Sep, 15:24

    User Status

    Du bist nicht angemeldet.

    Feeds