back_top
Chris (Gast) - 23. Feb, 12:04

Schnapsidee!

Sorry, das ist eine Schnapsidee von vorne bis hinten. Das kann unter Umständen in ein oder 2 ausgewählten Standorten funktionieren aber niemals flächendeckend.

Dafür muß man sich mal die Voraussetzungen überlegen
1) Wohnort und Arbeitsplatz müssen öffentlich ideal erreichbar sein; Verhältnisse wie: 10 min Auto vs. 30 min Öffi sind nicht tragbar; man hat seine Zeit ja nicht gestohlen

2) sämtliche regelmäßig besuchten Freizeiteinrichtungen (z.B.: Fitnesscenter) müssen in unmittelbarer Nähe oder zumindest ideal öffentlich erreichbar sein und der Preis muß dem Benutzer dieser Einrichtungen eingermaßen egal sein (wenn das wesentlich preisgünstigere abseits von Öffi-Routen liegt, dann ist die Hochpreiseinrichtung zwar lieb aber unbrauchbar)

3) Sollte parallel dazu eine 2. Freizeiteinrichtung besucht werden (USI-Kurs, VHS-Kurs, Sportclub,...) muß gewährleistet sein, daß all diese Möglichkeiten entweder unmittelbar an einer hinreichend idealen Öffi-Anbindung liegen oder in der unmittelbare Umgebung - alles andere ist nämlich speziell im Winter in der Nacht (Ja, derartige Kurse sind üblicherwese am Abend)relativ witzlos.

4) sämtliche Einkaufsmöglichkeiten müssen praktisch neben der Wohnung sein - mehrere Taschen nach dem Wocheneinkauf wesentlich weiter als 500m zu tragen ist eher witzlos.

5) es muß gewährleistet sein, daß der gesamte Bekannten- und Freundeskreis ebenfalls ideal öffenltich angebunden ist; was spätestens bei Bewohnern von Außenbezirken hinfällig ist. Also müssen ersatzweise zumindest Parkplätze zur Verfügung stehen. Damit ist das Projekt 0,7 Parkplätze/Wohnung unbrauchbar. Bei aller Liebe aber für den unter Umständen wöchentlichen Besuch bei Bekannten und Freunden, der u.U. bis weit nach MItternacht dauern kann, bin ich nicht bereit ein Taxi 2x quer durch Wien zahlen zu müssen.

Aber wenn man einen Chauffeur hat, sind derartige Überlegungen leider nicht abseits der eigenen Wahrnehmung...

Fazit: 2 Stellplätze/Wohnung verpflichtend und weg mit dem Parkpickerl für Bezirke außerhalb des Gürtels - das ist nämlich reine Geldbeschaffung und sonst nichts.
Sorry, das ist die Realität. In Wahrheit funktionieren Öffis in einem erträglichen Maß (Zeitverlust gegenüber Auto < 20% oder 10 Minuten;je nachdem) nur in einem relativ geringen Teil der Fälle

Chris (Gast) - 23. Feb, 12:07

Soll natürlich heißen "Aber wenn man einen Chauffeur hat, sind derartige Überlegungen leider ABSEITS der eigenen Wahrnehmung... ("nicht" gehört weg)
Flo (Gast) - 23. Feb, 12:46

@chris

"10 min Auto vs. 30 min Öffi"

fahrzeit oder lebenszeit?

bei den ganzen zeitvergleichen zw. einer fahrt mit auto und öffi wird halt leider zu 99% nur die reine fahrzeit verglichen, das ist meiner meinung nach nicht ganz richtig.

schon mal überlegt wieviel stunden mehr du arbeiten mußt, um sich ein auto zu leisten, gegenüber dem fahren mit öffis. wenn das nämlich mit einberechnet wird, sinkt 1. die durchschnitts geschwindigkeit von pkw in der stadt nochmal drastisch, und nur weil man mit den öffis dann länger fährt heißt das ja nicht das man in summe weniger zeit hat.
Chris (Gast) - 23. Feb, 13:41

@Flo

Also sich ein Auto zu leisten ist nicht so dramatisch...
einen Gebrauchtwagen, der durchaus noch ein paar Jahre halten kann bekommt man locker unter 3000€. Klar, Luxus ist es keiner aber das Ding erfüllt seinen Zweck, um von A nach B zu kommen und zwar schneller als die Öffis (Gürtel zu den Stoßzeiten oder Tangente bei Stau mal agbesehen).
Ja, mir ist bewußt, daß ich auch Versicherung und Bezin zahlen muß, klar aber ganz gratis ist die Öffikarte auch wieder nicht; genauso wenig wie der Mietwagen, den ich hin und wieder brauche für gewisse Transporte (falls ich gar keinen Wagen hätte).
Selbst wenn ich, um mir den Wagen leisten zu können, 40h arbeite... verzeih, aber ein qualifizierter Job mit 30h existiert schlichtweg nicht - das zu glauben ist naiv.
Also ist es plus/minus gleich null. in Bezug auf die Zeit und dein Argument somit hinfällig. Was übrig bleibt, ist die Fahrzeit.

Zum Thema Garagen: ist nun mal leider so, daß auch etwaige Elektroautos Platz benötigen - wieder ein Argument mit dem die 0,7 Stellplätze/Wohnung als Marktschreierei enntarnt werden, die bar jeglichen Realitätsbezuges sind.

Und... doch es heißt, daß man in Summe weniger Zeit hat. Ich spreche aus leidvoller Erfahrung. Ich war ursprünglich ein intensiver Öffi-Fahrer, habe den Wagen nur genommen, wenn unbedingt notwendig. Hat genau so lange funktioniert, wie ich einen Job direkt an der U-Bahn hatte und nicht 3x umsteigen mußte. Die Realität hat mich eines besseren belehrt - ohne Auto geht's fast nicht, wenn man in Außenbezirken wohnt
Wolfgang (Gast) - 24. Feb, 08:48

Ich frag mich echt, was alle dauernd transportieren.

Das meiste größere kann man sich eh liefern lassen, und wenn man mal umzieht, holt man sich vorher den Preisepass vom XXXLutz und leiht sich gratis einen Transporter aus.
coyote (Gast) - 24. Feb, 12:22

Für mich wäre so eine "Schnapsidee" genau das richtige

Ich habe kein Auto - und schon gar keine Lust, 2 Garagenplätze mitzufinanzieren.
Ich brauche auch kein "Fitnesscenter" (ich halte so eine Einrichtung schlicht für ein Zeichen von Dekadenz), denn ich bewege mich aus eigener Kraft (Radfahren, Laufen, Skaten) - und das auch in die Arbeit oder zum Einkaufen (Packtaschen sind schon erfunden, www.ortlieb.de). Ergo ist für mich das Argument der Fahrzeit keines, denn ich nütze sie ja. Und wenn etwas weiter weg sein sollte, dann kann man ja das Fahrrad in U-Bahn und S-Bahn mitnehmen.

Und die "Realität", die wird bald eine andere sein...

Name

Url

Meine Eingaben merken?

Titel:

Text:


JCaptcha - du musst dieses Bild lesen können, um das Formular abschicken zu können
Neues Bild

 

Mail an
Christoph Chorherr

Versuche jedenfalls Mails selbst zu beantworten.

Christoph Chorherr auf Twitter Christoph Chorherr auf Facebook

Meine Tweets

    Aktuelle Beiträge

    Demografischer Übergang
    Wenn man sich die künstlichen Stadtgründungen...
    teacher - 24. Nov, 20:05
    Sie wissen es anscheinend...
    Sie wissen es anscheinend noch nicht, aber neben (...
    Doris (Gast) - 5. Nov, 18:15
    eine unschöne entwicklung,...
    eine unschöne entwicklung, bei der die politik...
    Lisa (Gast) - 16. Okt, 15:53
    Liesing
    Aus meiner (persönlichen) Sicht wäre bereits...
    e9325827 - 7. Okt, 21:35
    Weitere Beispiele?
    Zuerst mal Danke für den Text, hat mich sehr beeindruckt. Was...
    e9325827 - 7. Okt, 21:24
    Die EU-afrikanische Flüchtlinge...
    Hier die Langfassung meines Kommentars im aktuellen...
    cc - 24. Sep, 07:13
    Flüchtlinge, Europa...
    Seit gut zwei Jahren will ich diesen (ausführlichen,...
    cc - 23. Sep, 09:38
    Was unbedingt angegangen...
    Was unbedingt angegangen werden müsste, ist der...
    seb (Gast) - 18. Sep, 12:06
    ja, bitte
    Taktverdichtung gerne, wird vermutlich ein Problem,...
    hetzendorfer (Gast) - 18. Sep, 11:11
    Liesing: S-Bahnverdichtung...
    Wiens 23. Bezirk, Liesing zählt zu den Bezirken...
    cc - 18. Sep, 10:21
    Sehr guter Vortrag!
    Realistische Visionen. Und das Hauptproblem der vielen...
    Roland Giersig (Gast) - 15. Sep, 16:44
    Alternativ
    Könnte man alle die guten Menschen, speziell Grüne...
    Thomas Hubac (Gast) - 15. Sep, 16:24

    User Status

    Du bist nicht angemeldet.

    Feeds