back_top

Parkplätze braucht das Land!

heute siehts so vor der Hauptuni aus:

IMG_3851

einige wenige Radstellplätze für zehntausende Studierende.
Wahrscheinlich hängen bald einige ihr Rad in die Bäume.

Dabei wäre es so einfach denn warum derzeit so:
IMG_3849

und nicht so (Fotomonatage):
uni_radln_web

das aufzustellen, ist weder finanziell noch technisch wahnsinnig aufwendig.
Und die Hauptuni ist nur ein Beispiel von verschiedensten hotspots, wo dringend Radabstellplätze fehlen.
Ich kenn dazu ein paar, und werde mich bemühen, dafür Wind zu machen.
Vorschläge von Euch?

Zum Abschluss paar wenige Zahlen:
In Wien gibt´s rund eine Million Fahrräder.
Wenn bloss ein Viertel davon unterwegs ist:
dann stehen für 250 000 Räder gerademal 18 000 Abstellplätze im öffentlichen Raum zu Verfügung.
Deswegen ists zwar lobenswert, wenn dieses Jahr (nicht zuletzt wegen unseres Drucks) 2500 dazukommen, aber weniger als 10% ist eigentlich ein Witz.
Gerhard W. Loub (Gast) - 17. Apr, 10:53

Behindertenparkplatz

Warum nicht so? Ganz einfach: Weil dann der Behindertenparkplatz gegenüber gestrichen werden müßte!

cc - 17. Apr, 10:57

ganz einfach

wenn der "Behindertenparkplatz" klarerweise frei bleibt, ist dort noch immer mehr als genug Raum für ziemlich viele Fahrräder. Sonst noch Einwände?
a.m. (Gast) - 17. Apr, 14:20

Der Platz auf dem Foto ist aber glaub ich kein als Behindertenparkplatz ausgewiesener Platz.
Nielsson - 21. Apr, 11:56

Die Feuerwehrzufahrt wäre dann blockiert.

(Prinzipiell finde ich Fahrradstellplätz aber gut.)
martinm - 21. Apr, 13:59

Da ich gestern mal wieder da war: einfach anstatt der ganzen normalen auto-parkplätze radlständer und die sache hat sich. Dann gibts weder mit behindertenparkplätzen noch mit der feuerwehreinfahrt probleme. Ich kapier eh nicht wer da mit dem auto unbedingt parken muss. von mir aus noch ein plätzchen "ladetätigkeit" erb das muss dann schon reichen für die autos....
Oliver (Gast) - 17. Apr, 11:26

Prioritäten in Verkehrsplanung

In Wien werden leider gänzlich andere Schwerpunkte in der Verkehrsplanung gesetzt. Die SPÖ rühmt sich zwar gerne mit dem hervorragenden Radwegenetz, doch zahlreiche Radwege strotzen nur vor Fallen für RadfahrerInnen.

Die Unfallzahlen sprechen hier ja auch eine deutliche Sprache. Der Ringradweg ist eine einzige Katastrophe. An vielen Stellen viel zu eng, viel zu verwinkelt. Zahlreiche Radwege sind nicht durchgehend ausgebaut.

Sämtliche Einbahnstraßen (sofern ausreichend Platz) könnten für den Radverkehr geöffnet werden.

Weitere Vorschläge:
Wirtschaftsuniversität Wien
Rathausplatz
Ring beim Burggarten
Karlsplatz

Die Liste würde lange werden.

christoph (Gast) - 17. Apr, 12:13

die spö

wie die spö, wen es um die umsetzung geht wirklich tickt zeigt sich zb hier: http://www.neubauneugestalten.at/content/index.php?page=news&id=108

das problem ist die scheinheiligkeit der spö: "mehr platz für fahrräder, aber auf keinen fall weniger platz für autos!"

das argument mit den einbahnen (wo platz ist) zeigt, dass wir alle vom auto-fokus her denken.
als radfahrer muss man doch sagen: jede straße in wien ist breit genug, dass radfahrer in beide richtungen fahren. dass es überhaupt einbahnen gibt, ist ja schon ein zugeständnis an den auto-verkehr.
bei mir im grätzlt ist zb die Novaragasse eine wichtige verbindung zwischen prater und taborstraße. die novaragasse ist eine einbahn (auch für radler)! aber nur deswegen, weil links und rechts autos parken.
man müsste nur eine der parkspuren auflassen und schon wäre genug platz um mit dem rad in beide richtungen zu fahren.
also: "platz ist überall, nur der "ruhende verkehr" verstellt zuviel davon!"
Wolfgang (Gast) - 18. Apr, 08:59

Wie die SPÖ tickt...

die SPÖ will halt Stimmen bekommen. Und wenn von den Radfahrern schon viele grün wählen (besonders in Neubau), dann will mans halt den verbleibenden Wählern rechtmachen. Siehe die Formulierung "Für eine zusätzliche Citybike-Station in Neubau sprach sich auch Bezirkschef-Stellvertreter Rainer Husty von der SPÖ aus, "dass dafür aber so viele Parkplätze wegfallen, ist schlichtweg ein Witz"."
Platz für Fahrräder zu schaffen wird gut aufgenommen, macht aber den öffentlichen Grant um Parkplatzverlust nicht wett.

Ich würd an anderen Stellen auch einen Haufen Parkplätze streichen, weil mein Bus nur im Schritttempo durchkommt. Mich wunderts jedes Mal, wie der das macht - ich würd wahrscheinlich die parkenden Autos an beiden Seiten beschädigen.
Michael Schmidt - 17. Apr, 11:50

Interessante Zahlen

Gibt's solche auch zu PKWs? Interessant wäre, wieviel % der Autos tatsächlich unterwegs sind, und wie viele nur parken...

a.m. (Gast) - 17. Apr, 14:18

bitte nicht solche blöden Fahrradständer!

Das was eindeutig Mangelware ist: überdachte und videoüberwachte Fahrradplätze. Und das kostet auch nicht so viel mehr. (es können ja auch manche video-attrapen dabei sein, so dass es niemand weiß).

martinm - 17. Apr, 15:56

wozu überdachen? wenn ich mit dem Radl im regen rumfahre ist auch kein dach drüber, also muss auch nicht der Abstellplatz überdacht sein.

Ich finde auch, dass es mehr von den Bügeln geben sollte.

*btw* ists schon jemandem gelungen, den 1. Bezirk mit dem Fahrrad zu queren?
Karlsplatz - Schwedenplatz geht nur über den ring kommt mir vor???
Wolfgang (Gast) - 17. Apr, 21:56

Einfach durchfahrn?

Wo du mitn Auto fahrn kannst, kannst es mitn Rad genauso.
martinm - 17. Apr, 22:52

Ach nein sag bloß! Und wie soll man da mit dem auto durchfahren? Graben-Ktnstr. ist a recht effektive blokade...
Wolfgang (Gast) - 18. Apr, 09:10

Karte?

Salztorgasse->Vorlaufstraße->Tuchlauben->Bognergasse->Strauchgasse->Herrengasse->Michaelerplatz->Reitschulgasse->Augustinerstraße->Operngasse

Glaub zwar nicht, dass es schneller ist, als am Ring, aber gehen sollte es. (Ich hoff, ich hab mich da nicht bei den Einbahnen verschaut.
tobi (Gast) - 19. Apr, 00:27

Auch in Graz

Das ist nicht nur in Wien so, sondern auch in Graz. Am Campus "Neue Technik" der TU fehlen ganz ganz viele Fahrradabstellplätze, bzw solche, die auch gut durchdacht sind. Derzeit gibt es nur wenige Plätze und dort stehen alle Räder wie in einem Chaos durcheinander.

anna (Gast) - 19. Apr, 00:59

mehr radabstelle

im privaten wohnbereich wären auch dringend nötig. ich wohne z.b. in einem neubau, der eine nette große garage hat für autos aber keinen einzigen (!) radabstellplatz. der lift ist zu schmal, um darin ein fahrrad hineinzuzwängen und die treppe eine wendeltreppe. jetzt stehen die fahrräder illegal im gang und blockieren diesen. es ist dringend notwendig, ausreichende radabstellplätze in der bauordnung festzulegen, wie auch in oö.

zudem braucht es sichere (z.b. radboxen) und viele überdachte radabstellplätze bei bahnhofen für pendler. von der derzeitigen situation möchte ich gar nicht reden, das ist einfach nur ein schlechter witz..

Wolfgang (Gast) - 19. Apr, 02:22

Bauordnung

Auch in der Wr. Bauordnung steht drinnen, dass ausreichend Radstellplätze bei Neubauten geschaffen werden müssen (§119 (5)). Schon viel länger als in OÖ. Meistens wird nun darüber getritten, wie viele Radabstellanlagen „ausreichend“ sind.
Aber wenn es in deinem Haus (Neubau) keinen einzigen Radabstellplatz gibt, dann entspricht das nicht der Bauordnung. An deiner Stelle würde ich deine Hausverwaltung darauf aufmerksam machen, dass sie nachrüsten müssen oder gleich eine Anzeige bei der Baupolizei machen.
hope (Gast) - 21. Apr, 22:26

Wo?

Einfache Antwort: überall.
Bin täglich beim EI von der TU Wien in der Gußhausstraße und dort gibt es einen riesigen Abstellplatz für ~50 Räder oder so und selbst der ist derzeit tagsüber zu 90% voll.
Daher vorerst bitte vorerst Quantität statt Qualität (Videoüberwachung usw).
Akut ist es auch An der unteren Alten Donau. Dort sind sehr viele Radler unterwegs und es gibt so gut wie keinen öffentlichen Abstellplatz.

Laiseka (Gast) - 25. Apr, 21:02

NIG

Selbiges gilt noch viel, viel mehr für das NIG. Dort herrscht jedesmal ein richtiger Mangel, die derzeitigen Abstellplätze sind am Gehsteig montiert - einfach die 3 Parkplätze wegnehmen (3 Autos ~ 15 Fahrrädern) und Stellplätze montieren... .

Mail an
Christoph Chorherr

Versuche jedenfalls Mails selbst zu beantworten.

Christoph Chorherr auf Twitter Christoph Chorherr auf Facebook

Meine Tweets

    Aktuelle Beiträge

    Im happy I finally signed...
    I'm curious to find out what blog platform you're using?...
    Cheap taxi (Gast) - 24. Mai, 21:01
    yap
    true.
    Rudi (Gast) - 18. Mai, 12:14
    Sehe das genau wie I.B. Übrigens:...
    Sehe das genau wie I.B. Übrigens: Das Otto-Wagner-Museum...
    Fetzo (Gast) - 18. Mai, 11:19
    Einblick in die wahren...
    http://www.semiosis.at/201 7/03/07/wiener-bauen-in-ro t-die-renditeerwartungen-d es-investors-am-heumarktar eal/ und...
    chorli (Gast) - 11. Mai, 22:04
    quelle: http://www.wienerzeitung.a t/nachrichten/wien/stadtpo litik/881670_Schon-frueher -wurde-hoch-gebaut.html
    quelle: http://www.wienerzeitung.a t/nachrichten/wien/stadtpo litik/881670_Schon-frueher -wurde-hoch-gebaut.html
    chorli (Gast) - 11. Mai, 19:48
    Was wohl ein Chorherr...
    "Was Kritiker gerne übersehen (wollen), ist die...
    chorli (Gast) - 11. Mai, 19:47
    scheinbar hat deine Omi...
    scheinbar hat deine Omi dir nicht den Mund zugeklebt....
    Chorli (Gast) - 11. Mai, 19:42
    das wäre auch ein...
    das wäre auch ein hässliches Stadtmuseum...
    chorli (Gast) - 11. Mai, 19:37
    NLP olé?
    Sehr geehrter Herr Chorherr, dieser Vergleich ist...
    Björn (Gast) - 8. Mai, 20:21
    Re.
    Ein Vorwurf ist nicht falsch, weil er wiederholt wird....
    Baron Boris (Gast) - 8. Mai, 16:43
    "Ich bin eine Grüne...
    "Ich bin eine Grüne von Anfang an ... gewesen....
    I.B. (Gast) - 8. Mai, 12:00
    "Ein melancholisch überfressener...
    "Ein melancholisch überfressener Schnösel,...
    I.B. (Gast) - 8. Mai, 11:55

    User Status

    Du bist nicht angemeldet.

    Feeds