back_top

eine Testfrage und ein Wunderding um weniger als 20 Euro

Zurecht steht jetzt wieder die Energiewende im Zentrum grüner Politik.
Und nicht oft genug kann man darauf hinweisen, dass sie 2 Seiten hat:
Erneuerbare Energieträger statt Fossil und Atom
und:
runter mit dem Energieverbrauch.
Denn v.a. die Steigerung des Stromverbrauchs auch, und besonders in Ländern wie Österreich, die pro Kopf bereits weit über dem global möglichen verbrauchen, muss uns extrem anspornen.
Der Stromverbrauch wächst in Österreich jährlich derart, dass alle knapp zwei Jahre ein ganzes Donaukraftwerk neu gebaut werden müsste.
Technisch möglich ( und auch wirtschaftlich) wäre es, den Stromverbrauchszuwachs auf 0 zu stellen, ja sogar bei steigenden Dienstleistungen diesen zu senken.

Warum passiert das nicht, im Gegenteil?

Dazu meine Testfrage an blogleserInnen:

Wie hoch ist der Stromverbrauch Ihres Haushalts?

(wahrscheinlich können 90% diese Frage nicht beantworten)

Licht: ein/aus
HIFI/Anlage/Computer/Einskasten wird gekauft, kaum einer hat eine Idee nach der Energieeffizienz (oder eben deren Absenz)
Meine Garantieerklärung:
99% aller Haushalte in Östereich könnten das Kyotoziel persönlich zu Hause umsetzen: minus 16% in diesm Fall vom Stromverbrauch, ohne jeglichen Komfortverlust (habs selbst probiert)

Voraussetzung dafür ist, den Energie - und Stromverbrauch endlich sinnlich zu machen.
Und hier kann dieses Wunderding enorm helfen:

messg18_img

gibts in jedem Elektrogeschäft, kosten weniger als 20 Euro
und misst den Stromverbrauch jedes Gerätes

messg2_img

einfach zwischen Gerät (hifi, Computer,Eiskasten, etc.) anstecken und schaun

dann bekommt man ein G`spür dafür, was eine Kilowattstunde ist.

Zur Erinnerung: Mit einer "läppischen" Kilowattstunde kann man eine Tonne 367 Meter hoch heben.
Sie-die Kilowattstunde kostet weniger als 20 cent.

Und weil es uns schlicht wurscht ist
und der Strom sowieso aus der Steckdose kommt
und da die Politik kaum Anstrengungen unternimmt, das ölologisch wie ökonomisch Kluge zu tun, nämlich umfassende Massnahmen zur Steigerung der Energieeffizient zu setzen, deswegen steigt der Stromberbrauch weiter, und Putin&Atomlobby&Co lachen sich ins Fäustchen.

Der enorme Boom bei erneuerbaren Energieträgern zeigt, dass Teile der Bevölkerung viel weiter als die Politik sind.
maschi - 18. Jan, 13:02

Knappe 3000 kWh

für 3 Personen und sicher auch noch eine Menge Einsparpotential. Anstelle von Testfragen hätte ich mir schon einige Antworten gewünscht... Aber ich habe zunehmend den Eindruck, dass dieser Blog eine reine Einbahnstrasse ist... was mich offen gesagt recht enttäuscht, denn ich bin als langjähriger Grünwähler erst vor kurzem hier reingestolpert, vor allem weil ich hier besonders gscheite Sachen erwartet habe und ein echter Austausch von Gedanken versprochen wird. Und zwei, drei Monate später zweifle ich sogar schon an meinem Wahlverhalten im Herbst... naja wird sich schon wieder legen. Aber wie hoch ist nun der Stromverbrauch im Hause Chorherr nach Erfüllung des Kyotoziels, und wodurch kann man diese Einsparung konkret erreichen? Diese Info fehlt.

cc - 18. Jan, 18:42

info?

mein heutiger Beitarg sollte eins zeigen:
Ohne sinnliche Vermittlungen bleiben viele Tips aber auch politische statements in der Luft hängen.
Mir hat dieses Strommessgerät sehr geholfen, einenÜberblick zu bekommen.
Hab auch etliche AHAs gehabt.
Vieviel ein Computer-Fernseher im stand-by braucht.
Wiesehr Beleuchtung unterschätz wird.
Drum ists sinnlos, hier abstrakte Tips zu geben.
Selber nachschaun, ausprobieren.
Komm aber gern der Fraghe nach, wiehoch mein Stromverbrauch ist:
Nach vielen, vielen kleinen Massnahmen, und v.a. einem Beleuchtungskonzept, das ich mir sehr gut überlegt hab:
1200 kwh für 2 Personen
Meine Erfahrung jedenfalls: ganz, ganz wenige wissen überhaupt, was sie verbrauchen, geschweigedenn dass differenziert wird, wo was reduziert werden kann.
maschi - 18. Jan, 20:30

OK...

... aber nachdem wir schon bald vier sein werden und dann auch noch nicht unbedingt Schluss sein muss, werde ich vermutlich selbst mit wenig Nachdenken (trotz viel sinnlicher Vermittlung) bald auf der Überholspur sein... und wenn ich dann noch ein bissl nachdenken werde... kaum auszudenken.
a.mor - 18. Jan, 22:02

entmündigt

wie weit will mensch eigentlich die lösungsvorschläge in den mund gelegt bekommen? wie weit kann man sie einem in den mund legen, ohne, dass er zu würgen beginnt? wie lange können sie ihren würgereflex unterdrücken, wenn man sie am gaumenzapferl kitzelt, maschi?

welche absurdität, einen blog als einbahnstraße zu bezeichnen, weil der erwartete rege gedankenaustausch nicht stattfindet, ohne selbst seine gedanken zum tausch feilzubieten. und erst die erwarteten "besonders g'scheiten sachen"...

sie bekommen hier auf dem silbertablett weblog eine möglichkeit, nein, eine g'scheite sache!!, serviert, wie sie herausfinden können, wo in ihrem haushalt einsparungspotential besteht. das ist jetzt natürlich mit eigeninitiative verbunden. offensichtlich reicht das aus, dass ihnen die nackenhaare den hemdkragen vom körper drücken. sie wollen keine möglichkeiten, kein nachdenken... sie wollen antworten! dabei liegt die antwort vor ihnen am boden. bück dich, sie macht dich vielleicht glücklich! wenn ich ihnen jetzt den tipp gebe, dass sie ihren kühlschrank um eine stufe zurückdrehen sollten, dann müssen sie das leider auch selbst machen. oder sollen die grünen im diesjährigen nationalratswahlkampf sämtliche wiener wohnungen besuchen und das licht abdrehen? (um auch auf etwas weiter unten stehendes zu sprechen zu kommen!)

seien wir uns doch mal ehrlich: seit jahren hören wir von vielen seiten tipps und ratschläge, wie man energie sparen kann. vermutlich hat ihr stromanbieter eine infobroschüre dazu. wenn sie dieser keinen glauben schenken wollen, gut. aber ein wenig menschenverstand sollte uns doch sagen, dass eine glühbirne im zustand "an" mehr strom verbraucht, als sie das im zustand "aus" tut. diese reihe wollen wir an dieser stelle mal einfach nicht fortsetzen. irgendwann muss doch ein kommentar im weblog auch mal zu ende sein!

unterm strich wollen auch sie ihr fertiges konzept serviert bekommen. ohne nachzudenken. weil das leben hat uns und nimmt uns noch so sehr mit, dass wir uns nicht im stande sehen, sich über derartige kleinigkeiten gedanken zu machen. funktionieren wird dieser "grüne" kerngedanke allerdings nur, wenn aus der feststellung "ich will strom sparen und geld sparen" die frage (bei jedem einzelnen!) resultiert: "wie kann ich strom sparen?" aus der beantwortung dieser frage sollte uns klar werden, dass wir strom/energie sparen können, wenn wir selbst initiative ergreifen und neben dem (persönlichen) kostenfaktor auch noch andere gründe finden, warum es nicht nur sinnvoll ist, energie zu sparen, sondern auch dringend notwendig in anbetracht der ressourcen, globaler erwärmung, umweltverschmutzung und -zerstörung, etc.

leider erwarten wir uns immer noch, dass die politik uns antworten und lösungen in den mund legt. wollen wir uns entmündigen lassen? ein offensichtlich fatales fehldenken österreichischer wählerschaft jeglicher politischer farbe!

heben wir unseren sitzer von sessel. wir sind gefragt!
maschi - 18. Jan, 22:50

Echt faszinierend...

... was Sie da - einfach so - in mich hineinprojizieren können. Voll daneben ist auch vorbei. Schon mal Watzlawick gelesen? Aber der Thread zur Atomfrage wird immer spannender. Und DORT haben mir die Antworten von CC gefehlt...
teacher - 18. Jan, 17:55

Das Messen alleine nützt gar nix - kostet sogar ein paar milliwattsekunden :-)
Was wäre, wenn Grünfunktionäre statt Wahlveranstaltungen Hausbesuche mit diesen Geräten (und konkreten Einsparungsvorschlägen) machen würden.
Tipp ist gratis!

coyote (Gast) - 18. Jan, 18:32

Das gab es schon mal

Ich schätze 1996 muß das gewesen sein, da gingen Grüne Bezirksleute in (ausgwählte)
Haushalte.
Die Bezirksgruppe 22 hatte davor eine Aktion tropfende Wasserhähne.

Man könnte das ganze auch mit Heizkörperentlüftungsschlüssel machen ...

Vielleicht könnte Eva Glawischnig eine "Tupperware - Party" stillender Mütter
zu dem Thema veranstalten ;-}
cc - 18. Jan, 18:44

richtig!

wie Coyote richtig schreibt, haben wir das schon einmal gemacht.
Mit grossem Erfolg übrigens:
Wir fanden kaum einen Haushalt, in dem die Einsparmöglichkeiten nicht mindestens 10% ausmachten.
Und in vielen war es mehr als 30%.
Aber wir sollten in der Tat nachdenken, das ganze, vielleicht noch breiter zu wiederholen.
Markus Gansterer (Gast) - 25. Feb, 21:12

Das wäre einmal Dialog Marketing :)

Ich fänd das als Wahlkampf-Tour auch nicht schlecht. Erstens wäre es eine Sache, die originell ist und in den Medien sicher positiv vorkommen würde. Aber Zweitens, viel wichtiger, ist damit der Kontakt zum viel enger als bei allen anderen denkbaren Wahlkampfaktion. Der qualitative Impact, den ich erreiche wenn ich bei 100 Leuten Strommessen geh (und Tipps gebe, wie sie hunderte Euro einsparen können) ist sicher höher als wenn ich 10000 Leuten auf der Straße irgendeinen Infofolder oder give-away in die hand drücke. Das wäre einmal Dialog Marketing!

Melde mich freiwillig, das in meiner Stadt zu machen, falls im Wahlkampf koordiniert.
Enrico -> nicht (Gast) - 20. Jan, 03:13

www.KLIMAWANDEL.com

ARBEITSVERWEIGERUNG FÜR STROM ! EINE DER ZUMINDEST ANDENKBAREN LÖSUNGEN WÄRE WENIGER
STROMVERBRAUCH DURCH ARBEITSVERWEIGERUNG IM AUSMAßVON ZUMINDEST ZEHN PROZENT DER
PERSÖNLICHEN ARBEITSLEISTUNG.
ES GINGE DABEI DARUM, DIE MÖGLICHKEIT AUFZUZEIGEN DURCH FREIWILLIGE REDUKTION DER
PRODUKTIVITÄT BZW. PERSÖNLICHER PRODUKTIONSLEISTUNG ( PRO ARBEITSSTUNDE )
DIE GESAMTWIRTSCHAFTSPRODUKTION ZU DROSSELN. 10% DER ARBEITSLEISTUNG SOLLTEN
DER UMWELT ZULIEBE VON EUCH INSBESONDERE IM BEREICH DER REINEN WARENPRODUKTION ( Das gilt
folglicherweisenatürlich natürlich nicht für MitarbeiterInnen der Grünen während des Nationalratswahlkampfes,
weil dabei werden klarerweise ja keine Waren produziert. Grrr ! )
PERSÖNLICH IN EINER FRIEDLICHEN FORM ZIVILEN UNGEHORSAMS
NICHT ERBRACHT WERDEN. WO WENIGER PRODUZIERT WIRD, ENTSTEHT WENIGER UMWELTBELASTUNG
UND WIRD AUCH WENIGER STROM VERBRAUCHT.
SO KÖNNT IHR PERSÖNLICH DEN ÖSTERREICHISCHEN STROMVERBRAUCH DROSSELN
BZW. VIELLEICHT DEN KLIMAWANDEL VIELLEICHT NOCH VERLANGSAMEN. ALSO... . . .

herold (Gast) - 20. Jan, 19:30

sparefroh

Der ganze Text vom StromSPAREN ist doch ziemlich retro.

Ich bin mir recht sicher, dass wir die Richtung, in die sich unsere Lebensweise entwickelt
nicht bewusst steuern können, sondern dass diese Entwicklung einem derart komplexen
Netz aus Einflüssen unterworfen ist, dass der Begriff "Chaos" durchaus angebracht ist.

"Sparen" und "Vermeiden" ist der Versuche, den Retourgang einzulegen. Ich wäre mehr
als erstaunt, wenn das Aussicht auf Erfolg hätte.

Der Fluss fliesst nun mal immer nur bergab:

Die Antworten, nach denen ein rechtschaffener Grüner suchen sollte, ist also nicht
"Wie können wir den Stromverbrauch einfrieren" sondern
"Wie machen wir soviel Strom, wie wir brauchen, ohne unsere Umwelt und Lebens-
bedingungen zu kompromittieren."

Ad Fakten fehlt im Weblog-Post von cc allerdings, welchen Anteil am Gesamtstrom-
verbrauch und -Zuwachs die privaten Haushalte haben.

traritrara
herold

Mail an
Christoph Chorherr

Versuche jedenfalls Mails selbst zu beantworten.

Christoph Chorherr auf Twitter Christoph Chorherr auf Facebook

Meine Tweets

    Aktuelle Beiträge

    Wenn ich mich grad irre,...
    Wenn ich mich grad irre, vergessen Sie den Kommentar...
    la-mamma - 9. Mär, 09:08
    Neue Bauordnung 2018
    In Städten, in Wien zu leben ist beliebt. Seine Bevölkerung...
    cc - 6. Apr, 12:18
    Barrierefreiheit
    Da es ja noch keine öffentlich zugänglichen Text gibt...
    martin.ladstaetter - 6. Apr, 11:20
    Word!
    Martin Schimak - 20. Nov, 12:55
    Deutschland: Ein schlichter...
    Der Anlass für diesen Blogpost ist das Scheitern der...
    cc - 20. Nov, 12:44
    Mehr Chorherrs!
    Lieber Christoph, Du engagierst Dich, übernimmst Verantwortung,...
    Andreas Kleboth - 29. Okt, 10:04
    Interconti
    Ich bin zwar kein grüner aber nun fällt es mir wie...
    WolfgangS - 27. Okt, 15:44
    Am besten alle "unecht-grünen"...
    Am besten alle "unecht-grünen" auch noch rausschmeissen...
    Martin Schimak - 27. Okt, 13:14
    Echt-Grüne...
    fliegen nicht...
    Hans Doppel - 26. Okt, 18:35
    Wer dich kennt,
    wird dir niemals unlautere Absichten unterstellen....
    Erwin Greiner - 26. Okt, 16:00
    Ein besonders krasses...
    ... dafür wie leicht es in der heutigen Medienwelt...
    Martin Schimak - 26. Okt, 14:16
    Lieber Christoph! Vielleicht...
    Lieber Christoph! Vielleicht währe es, gerade als...
    volvox - 26. Okt, 11:21

    User Status

    Du bist nicht angemeldet.

    Feeds