back_top

von der Kunst des Erziehens

nachfolgendes lesenswertes Gespräch hab ich in der Zeit gefunden.
Da sprechen zwei interessante Persönlichkeiten, Daniel Cohn-Bendit (den ich hier wohl nicht vorstellen muss) und Bernhard Bueb (langjähriger Direktor der sehr konservativen Internatsschule "Salem", und Autor des Buches "Lob der Disziplin") über Relevantes, das in unserer Schul-und Bildungsdiskussion zu kurz kommt: Über die Rolle von Autoritäten, die Auswirkungen von 68, Ziele der Schule im allgemeinen und auch sonst einiges Grundsätzliches.
Interessant zu lesen.
Und einmal mehr der Beleg, warum in Zeiten allgemein rückläufiger Zeitungsleser/innen, jene Blätter, die ihren Leser/innen Substanz zumuten, ihre Auflage deutlich steigern können.
maschi - 11. Apr, 19:24

Ein Randaspekt...

... in diesem Gespräch:

Cohn-Bendit: "Der Mensch ist gut und böse – zugleich oder nacheinander in einem Leben."

Ich glaube, dass wir uns zuwenig mit den Begriffen "gut" und "böse" auseinandersetzen. Es gibt immens viele Vorstellungen zu diesen Begriffen, was sie bedeuten und wie sie eigentlich ganz grundlegend einzuordnen sein könnten. Verhältnismässig "einfach" machen es sich viele religiöse Menschen, denn für sie sind diese Kategorien dem Menschen vorgegeben. Gut ist gut ist Gott. Böse ist böse ist Teufel. Man kann sich entscheiden.

Ich möchte mal einen anderen Vorschlag machen: Gut ist, was UNS (also einer die Kategorien "Gut" und "Böse" definierenden Gemeinschaft an Lebewesen) den insgesamt grösstmöglichen Nutzen verschafft. Böse ist, was MIR einen individuellen Sondernutzen verschafft und dabei aber die Maximierung UNSERES gemeinschaftlich grösstmöglichen Nutzens ignoriert.

Die Begriffe "Gut" und "Böse" scheinen mir also Hilfsmittel eines nicht nur individuelle, sondern vor allem auch soziale Überlebensstrategien anwendenden Lebewesens zu sein. Das insgesamt zur Arterhaltung vorteilhafte ist uns in Form des Gewissens - also eines inneren Wissens darüber, was "gut" ist - so tief eingebrannt, dass wir oft nicht mehr erkennen können, dass wir selbst es sind, die diese Kategorien erschaffen haben und sie - zu unserem eigenen Vorteil - auch weiterentwickeln müssen.

Denn gut ist doch schlicht, was gut für uns alle ist.

teacher - 13. Apr, 13:20

Interessantes Gespräch, weil aktuelle Gegensätzlichkeiten sichtbar werden.
Wir in den Schulen wissen nicht, ob wir mehr oder weniger Autorität einbringen bzw. verlangen sollen.
Die Eltern sind genauso gespalten, die einen werfen uns Autorität vor, die anderen verlangen mehr davon. In ein und derselben Klasse.

Wir sind mächtig orientierungslos!


Mail an
Christoph Chorherr

Versuche jedenfalls Mails selbst zu beantworten.

Christoph Chorherr auf Twitter Christoph Chorherr auf Facebook

Meine Tweets

    Aktuelle Beiträge

    Zur "Fehleranalyse":
    ein Detail... Chorherr im Falter 27/2009: „...verweise...
    Hans Doppel - 19. Okt, 09:19
    In guter Gesellschaft...
    ..was die Wahlrechtsvorschläge betrifft: http://www.mehrheitswahl.a t/...
    verbum - 18. Okt, 23:49
    blauäugig
    Nun die Welt mag ungerecht sein, - dies ist jedoch...
    verbum - 18. Okt, 23:35
    Die Inhalte sind das...
    Lieber Christoph. Wie sag ichs. Ich bin wieder mal...
    Martin Schimak - 18. Okt, 16:12
    Weg von den Dogmen
    Lieber Christoph Chorherr! Schön, dass es noch...
    cnschindler - 18. Okt, 14:20
    Meine Themen
    Gerne auch mein Feedback zu der ersten Analyse (einiges...
    Florian Schwarz - 18. Okt, 13:44
    Keiner redet vom Paradigmenwechsel
    Vielleicht mussten die Grünen aus dem Parlament...
    alorit - 18. Okt, 12:10
    Meine Anmerkungen
    1) die nächsten Wahlen sind nächstes Jahr....
    wastenspam - 18. Okt, 10:31
    lieber christoph, es...
    lieber christoph, es freut mich, dass die beiden punkte,...
    Alex8nder - 17. Okt, 21:49
    Sehr gut
    Als ehemaliger Grünwähler kann ich fast allem...
    moltobene - 17. Okt, 21:48
    Die Analyse ist aus meiner...
    Die Analyse ist aus meiner Sicht größtenteils...
    C. Araxe - 17. Okt, 21:45
    Meine erste Analyse
    3,8%. Östereichweit Zweidrittel unserer Wähler/innen...
    cc - 17. Okt, 19:11

    User Status

    Du bist nicht angemeldet.

    Feeds